Ausschuss Planung und Liegenschaften am 28. März 2019 Antrag: B-Plan Nr. 309 – Langst-Kierst


                                          Bündnis 90/DIE GRÜNEN
                       FRAKTION IM RAT DER STADT MEERBUSCH


An den Vorsitzenden
des Ausschusses für Planung und
Liegenschaften Werner Damblon
Ratsbüro
Stadt Meerbusch

40667 Meerbusch

                                                                                                                                                Meerbusch, 26.1.2019


Ausschuss Planung und Liegenschaften am 28. März 2019
Antrag: B-Plan Nr. 309 – Langst-Kierst

Sehr geehrter Herr Damblon,

Bündnis 90/DIE GRÜNEN stellen für die Sitzung des APL am 28.3.2019 nachfolgenden Antrag und bitten um entsprechende Berücksichtigung auf der Tagesordnung.

Der Ausschuss beschließt: 

1. Der Satzungsbeschluss zur Aufstellung eines B-Plans für Lnagst-Kierst in den bereits                        dargestellten Grenzen wird weiterverfolgt.

2. Es sollen dabei aber folgende Abweichungen/Ziele beschlossen werden.

   a. Für das Denkmal Haus Kierst sowie für die gegenüberliegende Kirche werden die Baufenster nicht nur       für die äußeren Kanten – wie dargestellt – sondern auch für die Innenbereiche festgelegt. 

   Daraus ergibt sich, dass für die Denkmäler abgesehen vom Bestand, keine erweiternden                                     baulichenMaßnahmen vorzusehen sind. Dies soll dem konsequenteren Erhalt der Denkmäler                           dienen.


                                                                                                                      neu                                    

    b.Ziel des Bebauungsplans 309 ist der Erhalt des dörflichen Charakters. Wir halten deshalb die                        Festsetzung „Dorfgebiet“ für angemessen.
    c.Nutzungsgrenzen                                                                                                                                                              Die derzeit gewerblich genutzten Bereiche am Rande des Dorfgebietes sind mit  Nutzungsgrenzen für die      weitere Entwicklung von Wohnraum auszuschließen:

   Nutzungsgrenzen grün dargestellt Diese sollen eine Umwidmung in Wohnbebauung ausschließen.

   d.Für den B-Plans 309 sind im Bereich des festzulegenden Dorfgebiets (innerhalb der grünen                            Nutzungsgrenzen) weitere baulichen Entwicklungen zu ermöglichen, z.B. am östlichen Abschnitt der              Schützenstraße (Baulücke).Für das Gebiet sind die max. Gebäudehöhen so festzusetzen, wie sich dies          aus dem Bestand des dörflichen Charakters ergibt.

Gründe:                                                                                                                                                                 

Der Planungsausschuss ist sich einig, dass der dörfliche Charakter von Langst-Kiest erhalten und die Entwicklungen geregelt werden soll.


Jürgen Peters / Joachim Quas





Verwandte Artikel