Gegen jeden Antisemitismus

Wir alle stehen noch unter dem Eindruck des brutalen Terrorangriffs der Hamas auf Israel am 7. Oktober, der mehr als 1.200 Menschen das Leben gekostet hat. Wir trauern um die unschuldigen, wahllos ermordeten Menschen. Unsere Solidarität gilt deren Angehörigen und den mehr als 230 von der Hamas entführten Geiseln. Wir bekennen uns zum Existenzrecht Israels und verurteilen die menschenverachtende Ideologie der Hamas auf schärfste.

Die Leiden der palästinensischen Zivilbevölkerung im Gazastreifen und im Westjordanland gehen uns ebenso nahe. Es gibt keine Hierarchisierung der Empathie für die Opfer von Terror, Krieg und Gewalt.

Entsetzt sind wir über den schamlosen Antisemitismus, der seit dem 7. Oktober in den sozialen Netzwerken, auf Demonstrationen in ganz Deutschland propagiert wird. Dabei offenbaren die vermeintlichen Debatten, Statements und Proteste oft ein Ausmaß an historischer Uninformiertheit und voreiligen Schlüssen, die einen fassungslos machen. Ebenso wenden wir uns gegen pauschalisierende Urteile, die Muslim*innen per se Antisemitismus unterstellen.

Um unserer Solidarität mit Israel Ausdruck zu verleihen, unterstützen wir den Aufruf der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf zur Solidaritätsdemo!

Treffpunkt ist am Sonntag, 26.11.2023 um 13.30 Uhr auf dem Platz der Deutschen Einheit in Düsseldorf!

 

Weitere Infos:

 

Verwandte Artikel